klar

Niedersachsen packt an - Auftaktveranstaltung am 7. Januar 2016


Bildrechte: Fotograf: Jasper Ehrich, Bildrechte: Staatskanzlei

Am 7. Januar hat Ministerpräsident Stephan Weil bei einer Auftaktveranstaltung im VGH-Forum in Hannover den Startschuss für das breite Aktionsbündnis „Niedersachsen packt an" gegeben, welches nun in die konkrete Arbeitsphase geht. Hauptaufgabe des Bündnisses ist im weitesten Sinne die Bündelung von Maßnahmen zur Integration von jüngst nach Niedersachsen zugewanderten Menschen, aber auch die Unterstützung der in der Flüchtlingshilfe engagierten Frauen und Männer.

In seiner Rede betonte der Ministerpräsident, dass das Bündnis dafür kämpfe, dass die Gesellschaft mitfühlend und weltoffen bleibt. Die Aufgabe der Integration der Flüchtlinge könne nur gemeinsam im Schulterschluss zwischen Politik und Gesellschaft bewältigt werden. Die jetzige Herausforderung berge auch Chancen. Es komme darauf an, nun die richtigen Schritte einzuleiten.

Emotional sehr bewegend war die Präsentation des von Franziska Stünkel in Zusammernarbeit mit der Internationalen Schule Region Hannover erstellten Kurzfilms "Boat Trip", den Sie hier sehen können (englisch mit deutschen Untertiteln).

An der Auftaktveranstaltung in Hannover nahmen rund 350 Gäste aus allen Bereichen der Gesellschaft und aus ganz Niedersachsen teil.

Am 30. November des vergangenen Jahres hatten sich die Sozialpartner (DGB und UVN) sowie die beiden christlichen Kirchen in Niedersachsen mit der Landesregierung auf einen gemeinsamen Aufruf verständigt, in dem zu gemeinsamen Anstrengungen bei der Eingliederung von Flüchtlingen etwa bei Sprache, Arbeit und Wohnungsmarkt aufgefordert wird. Dem Aufruf sind seither mehr als 1400 Einzelpersonen und knapp 100 Institutionen gefolgt, indem sie sich auf den Internet- und Facebook-Seiten des Bündnisses registrieren ließen. Darunter sind auch prominente Persönlichkeiten wie etwa der Drogerie-Unternehmer Dirk Rossmann, Hannover-96-Präsident Martin Kind, Springreiterin Meredith Michaels-Beerbaum, Musiker Peter Maffay, Schauspielerin Renan Demirkan oder auch Eske Nannen, die Geschäftsführerin der Kunsthalle Emden.

In diesem Jahr will das Aktionsbündnis in drei Integrationskonferenzen die jeweils aktuellen Herausforderungen und Probleme der Integration besprechen und Lösungsvorschläge erarbeiten. Zur Vorbereitung der Integrationskonferenzen bilden sich Arbeitsgemeinschaften zu Schwerpunktthemen, etwa Spracherwerb und -förderung, Integration in den Arbeitsmarkt, freiwilliges Engagement, Wohnen und Leben usw. Auch auf lokaler Ebene sollen vom Bündnis veranstaltet kleinere Regionalkonferenzen stattfinden, um die Vielfältigkeit Niedersachsens und die damit verbunden unterschiedlichen Problemlagen im Flächenland Niedersachsen angemessen berücksichtigen zu können.

Daneben organisiert das Bündnis weitere Informations- und Kulturveranstaltungen, um das Zusammenleben von eingesessenen und Neubürgern und deren Integration zu unterstützen.

Last but not least sieht das Bündnis als eine seiner Hauptaufgaben auch die Würdigung und Anerkennung des ehrenamtlichen Engagements vieler tausend Menschen in Niedersachsen, die in der Flüchtlingshilfe tätig sind. Hierzu werden derzeit noch Formate erarbeitet, bei denen die prominenten Unterstützer eine wichtige Rolle spielen.

Die erste Integrationskonferenz ist für den 16. März 2016 vorgesehen. Die zweite Integrationskonferenz soll im Zeitraum Mai/Juni 2016 stattfinden, die dritte im Zeitraum Oktober/November 2016. Daran sollen sich jeweils Regionalkonferenzen anschließen.

Impressionen der von Yared Dibaba moderierten Auftaktveranstaltung:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Niedersachsen packt an - das Aktionsbündnis

 
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln