Niedersachen klar Logo

Entwicklung der Zugangszahlen



Bundesrepublik Deutschland


Im Januar 2021 haben in der Bundesrepublik Deutschland 14.448 Personen Asyl beantragt, davon waren 8.524 Asylerstanträge und 5.924 Folgeanträge.

Im Vergleich des Vorjahresmonats (Januar 2020) waren es 14.187 Asylanträge, davon 12.212 Asylerstanträge und 1.975 Folgeanträge; dies bedeutet insgesamt eine Zunahme von +261 Per­sonen oder um +1,8 %.

Dabei betrug der Rückgang bei den Asylerstanträgen im Vergleich zum Vorjahresmonat (Januar 2020) -3.622 Personen oder -30,2 %. Die Zunahme bei den Folgeanträgen betrug im Vergleich zum Vorjahresmonat +3.949 Personen oder +199,9 %.

Die Asylantragstellerinnen und Asylantragsteller im gesamten Bundesgebiet stammen aus den folgenden 10 zugangsstärksten Herkunftsländern:
Herkunftsländer von Flüchtlingen im gesamten Bundesgebiet im Januar 2021 Bildrechte: Nds. Ministerium für Inneres und Sport
Herkunftsländer von Flüchtlingen im gesamten Bundesgebiet im Januar 2021

Land Niedersachsen


Für Niedersachsen wurden im Januar 2021 1.582 Asylanträge verzeichnet. Davon waren 1.102 Asylerstanträge und 480 Folgeanträge, dies bedeutet insgesamt eine Zunahme von
+1 Personen oder von +0,1 % im Vergleich zum Januar 2020.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat (Januar 2020) waren es 1.379 Asylerstanträge und 202 Folgeanträge, somit insgesamt 1.581 Asylanträge.

Dies bedeutet einen Rückgang von -277 Asylerstanträgen (-20,1 %) und eine Zunahme von
+278 Folgeanträgen (+137,6 %).

In Niedersachsen stammen die Asylantragstellerinnen und Asylantragsteller aus den folgenden 10 zugangsstärksten Herkunftsländern:
Herkunftsländer von Flüchtlingen in Niedersachsen im Januar 2021 Bildrechte: Nds. Ministerium für Inneres und Sport
Herkunftsländer von Flüchtlingen in Niedersachsen im Januar 2021

(Quelle: Antrags-, Entscheidungs- und Bestandsstatistik des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge)

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln