klar

Entwicklung der Zugangszahlen

Entwicklung der Zugangszahlen von Asylantragsstellungen

Im Zeitraum Januar bis Dezember 2015 wurden in der Bundesrepublik Deutschland 441.899 Asylerstanträge und 34.750 Folgeanträge gestellt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 173.072 Asylerstanträge und 29.762 Folgeanträge; dies bedeutet einen Zuwachs um 273.815 Per­sonen oder um 135 %. Dabei betrug der Zuwachs bei den Asylerstanträgen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 268.827 Personen oder 155,3 %. Der Zuwachs bei den Folgeanträgen betrug im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 4.988 Personen oder 16,8%.

Entwicklung im gesamten Bundesgebiet

Nach dieser Erhebung wurden im bisherigen Berichtsjahr von Januar bis November 2016 in der Bundesrepublik Deutschland 702.492 Asylerstanträge und 20.535 Folgeanträge gestellt, somit insgesamt 723.027 Asylanträge. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 392.028 Asylerstanträge und 33.007 Folgeanträge; dies bedeutet einen Zuwachs um 297.992 Per­sonen oder um 70,1 %. Dabei betrug der Zuwachs bei den Asylerstanträgen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 310.464 Personen oder 79,2 %. Der Rückgang bei den Folgeanträgen betrug im Vergleich zum Vorjahreszeitraum -12.472 Personen oder -37,8 %.


Asylanträge in Niedersachsen

Für Niedersachsen wurden im Berichtsjahr Januar bis Dezember 2015 37.975 Asylanträge verzeichnet. 34.248 davon waren Asylerstanträge und 3.727 Folgeanträge, dies bedeutet einen Zuwachs von 19.539 Personen oder um 106 % im Vergleich zum Dezember 2014. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 7.790 Asylerstanträge und 1.256 Folgeanträge, somit insgesamt 9.046 Asylanträge; dies bedeutet einen Zuwachs von 13.708 Asylerstanträgen (+176,0 %) und einen Rückgang von -461 Folgeanträgen (-36,7 %).

Für Niedersachsen wurden im Berichtsjahr von Januar bis Dezember 2016 85.582 Asylanträge verzeichnet. 83.024 davon waren Asylerstanträge und 2.558 Folgeanträge, dies bedeutet einen Zuwachs von 47.607 Personen oder um 125,4 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.Im Vergleichszeitraum waren es 34.248 Asylerstanträge und 3.727 Folgeanträge, somit insgesamt 37.975 Asylanträge; dies bedeutet einen Zuwachs von 48.776 Asylerstanträgen (+142,4 %) und einen Rückgang von -1.169 Folgeanträgen (-31,4 %).

Für Niedersachsen wurden im Berichtsjahr Januar bis September 2017 15.625 Asylanträge verzeichnet. 13.596 davon waren Asylerstanträge und 2.029 Folgeanträge, dies bedeutet einen Rückgang von -61.265 Personen oder von -79,7 % im Vergleich zum September 2016. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 75.093 Asylerstanträge und 1.797 Folgeanträge, somit insgesamt 76.890 Asylanträge; dies bedeutet einen Rückgang um -61.497 Asylerstanträgen (-81,9 %) und einen Zuwachs von +232 Folgeanträgen (+12,9 %).


Für Niedersachsen wurden im September 2017 1.537 Asylanträge verzeichnet. Davon waren 1.277 Asylerstanträge und 260 Folgeanträge, dies bedeutet insgesamt einen Rückgang von -4.588 Personen oder von -74,9 % im Vergleich zum September 2016. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 5.940 Asylerstanträge und 185 Folgeanträge, somit insgesamt 6.125 Asylanträge; dies bedeutet einen Rückgang von -4.663 Asylerstanträgen (-78,5 %) und einen Zuwachs von +75 Folgeanträgen (+40,5 %).


In Niedersachsen stammen die Asylantragstellerinnen und Asylantragsteller von Januar 2017 bis September 2017 aus den folgenden 10 zugangsstärksten Herkunftsländern*:

Herkunftszahlen

Die Asylantragstellerinnen und Asylantragsteller in Niedersachsen stammten in der Zeit von Januar bis einschließlich Dezember 2016 aus den folgenden 10 zugangsstärksten Herkunftsländern*:

Herkunftsländer16

Die Asylantragstellerinnen und Asylantragsteller in Niedersachsen stammten in der Zeit von Januar bis einschließlich Dezember 2015 aus den folgenden 10 zugangsstärksten Herkunftsländern*:


Entwicklung Zugangszahlen bis Dez15

* Quelle: Antrags-, Entscheidungs- und Bestandsstatistik des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln